UA-107337023-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Von Karin am 23. Juni 2019

»Die Belagerung von Bernstadt

Im vierten Teil der Gerwod-Reihe steht die Belagerung und der Kampf um Bernstadt im Mittelpunkt. Im Norden wird die Stadt von den Küstländern belagert, die den Aussagen des Heilswart Gero glauben, dass der Statthalter von Bernstadt mit dem bösen Zauberer Teramon gemeinsame Sache macht, ohne zu wissen, dass Gero selbst unter dessen Einfluss steht. Zudem glauben die Küstländer, eine gute Chance zu haben, Bernstadt in ihren Machtbereich eingliedern zu können – und haben dabei keine Ahnung, über welche finsteren Verbündeten Teramon verfügt.

Die Leser – und die Bernstädter – wissen, dass die Bernstädter und Küstländer besser ihre Kräfte gegen Teramon und seine Skelettarmee, die im Süden von Bernstadt lauert und abwartet, bündeln sollten, statt sich gegenseitig zu schwächen. Ich habe natürlich die ganze Zeit gehofft, dass Marschall Ruger von den Küstländern auch noch rechtzeitig zu dieser Einsicht gelangt.

In diesem vierten Band wird sehr viel gekämpft, aber der Autor schafft es, diese Szenen spannend und lebendig zu beschreiben. Dazu trägt auch bei, dass er den Fokus immer wieder auf einzelne Soldaten auf beiden Seiten und deren Schicksal lenkt. Dabei betreten einige neue Charaktere die Bühne, von denen ich gehofft habe, dass sie das Ende des Buches überleben und dann hoffentlich in den folgenden Bänden noch eine Rolle spielen werden.

Bei den Kampfszenen kann ich lobend hervorheben, dass es dem Autor gelingt, sie so zu beschreiben, dass ich nicht den Überblick verloren habe – und das, obwohl zwischen den verschiedensten Kampfschauplätzen gewechselt wird.

Wie schon gewohnt, schont der Autor seine Leser nicht bei den Beschreibungen der Kämpfe und deren Folgen und zeigt damit wieder mal das ganze hässliche Gesicht des Krieges.

Es gibt auch wieder einige überraschende Szenen in dem Buch, in denen der eine oder andere Protagonist in der Not Qualitäten entwickelt, mit denen er oder sie nicht nur den Leser verblüfft.

Während Bernstadt und seine Bewohner immer mehr unter Druck geraten, sind der Ritter Feodor, der Nachtalp Olef und der Waldkehr Gerold weiterhin auf der Suche nach der scheinbar einzigen Waffe gegen Teramon, jedoch kommen sie auf ihrer Suche nur langsam voran – der Wettlauf mit der Zeit verschärft sich immer weiter.

Auch im vierten Band bleibt es weiterhin spannend und ich freue mich zu erfahren, wie es im fünften Band weitergehen wird.«

 

Von Rita am 15. Juni 2019

»Kampf um Bernstadt

Bernstadt« ist der vierte Teil der Gerwod-Reihe von Salvatore Treccarichi. Diesmal steht, wie schon der Titel verrät, die Belagerung und der Fall von Bernstadt ganz im Mittelpunkt der Handlungen. Wie man es von den vorherigen Bänden gewohnt ist, schafft es Salvatore Treccarichi auch hier wieder, die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Die Geschehnisse um die Schlacht werden abwechslungsreich aus der Sicht der verschiedenen Parteien dargestellt. Dabei scheut sich Salvatore nicht, die Gräuel eines Krieges und die Verzweiflung der Betroffenen detailliert zu schildern.

Aber es gibt auch Lichtblicke, wodurch er dem Leser zwischendurch kurze und z.T. amüsante Pausen vom Kampfgeschehen verschafft. Klara führt einen Tross Bewohner aus Bernstadt hinaus, Gerold erfährt Nützliches bei den Sumpfleuten, und Baldwin hört Überraschendes bei den Waldkehren.

Auch wenn dieser Band einigen Lesern als der bisher düsterste erscheinen wird, ist er eine gelungene Fortsetzung der Reihe und bekommt von mir 5 von 5 Sternen.«

Von Vampir989 am 19. November 2018

»Spannender 4. Teil

Dies ist der 4. Teil einer mehrteiligen Gerwod-Saga. Ich empfehle aber, die Vorgänger bereits zu kennen, da es sonst zu einigen Unverständlichkeiten führen kann.

Auch dieser Teil hat mich einfach wieder nur begeistert und in den Bann gezogen.

Der Schreibstil ist leicht, locker und flüssig. Wenn man einmal angefangen hat mit lesen, möchte man gar nicht mehr aufhören.

Wieder einmal hat mich der Autor in eine fantasievolle und geheimnisvolle Welt entführt. Ich habe mich gefreut, alte Bekannte wieder zu treffen.

Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben. Die Charaktere haben sich weiter entwickelt. Egal ob gute oder böse Figuren irgendwie habe ich sie alle in mein Herz geschlossen. Sie gehören einfach zu dieser Geschichte .Salvatore schafft es auch immer wieder neue magische Gestalten zu erfinden. Neben den Sandläufern, Nachtgreifen,Waldkehren habe ich nun auch Bauchmäuler und weitere merkwürdige Figuren kennen gelernt. In diesem Teil geht es größtenteils um die Schlacht von Bernstadt. Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt. Der Autor hat es hervorragend verstanden eine beängstigende und unheimliche Atmosphäre zu erschaffen. Besonders die Kampfszenen fand ich sehr brutal und angst einflößend. Es gab viele überraschende Wendungen und Ereignisse. In mir war Kopfkino. Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen. Der Kampf um Bernstadt hat mich sehr mitgerissen und fasziniert. Aber auch die Suche nach Gerwod wurde nicht vergessen. Wieder einmal habe ich mitgefiebert, mitgelitten und mitgebangt. Die Handlung war brutal, spannend aber manchmal auch einfühlsam. Gerade die Mischung hat für mich dieses Buch so lesenswert gemacht. Zu keiner Zeit wurde mir langweilig. Faziniert haben mich wieder die tollen und bildhaften Beschreibungen der Schauplätze. Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt. Ich hätte noch ewig weiter lesen können. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Das Cover ist auch sehr ansprechend und der Anblick macht gleich Lust zum Lesen.

Ich hatte atemberaubende und bewegende Momente mit dieser Lektüre. Beim Lesen habe ich richtig gespürt wie viel Herzblut der Autor in diese Geschichte gelegt hat. Ich vergebe glatte 5 Sterne und freue mich auf weitere Abenteuer.«

Von Zeliba am 19. November 2018

»Kampf um Bernstadt :)

Cover

Gerwod hat ein neues Coverdesign bekommen und ich muss sagen, ich bin bei sowas immer etwas skeptisch, aber dieses gefällt mir sehr gut. Düster und bedrohlich wie es ist, passt es einfach perfekt zur Reihe. Ein weiteres Plus ist hier, dass es eben auch von den Farben nicht so schrecklich überfrachtet ist. Klasse!

Mit diesem Band haben wir inzwischen Nummer 4 der Reihe erreicht und ich wiederhole mich vermutlich, wenn ich sage, das ich süchtig bin. Der Autor packt so viel Herz in seine Figuren, Kreaturen und einfach die ganze Welt, dass man sich vorkommt, als wäre man nach langer Zeit wieder nach Hause gekommen, sobald man die ersten Seiten liest. Ich bin ganz begeistert. ♥ Die Regeln und auch all das Böse dieser Welt sind einem in Fleisch und Blut übergegangen ... denkt man! Denn schon gibt es die nächste Wendung. Den nächsten Toten oder eine neue fantastische Kreatur die einen zum Staunen bringt. Ich bin sehr gespannt, was da noch kommen mag.

Meinung

Dieser Teil ist nochmals düsterer, brutaler und voller Leichen. Wir kämpfen um Bernstadt und auch wenn ihr den Gewinner selber herausfinden müsst, ist es ein Auf und Ab der Gefühle. Und dabei komme ich nicht umhin vor seinen Bösen den Hut zu ziehen. Das sind mal Böse, wie ich sie mag. Unberechenbar, wirklich gemein und sie gehen über Leichen. Und klug! Das macht es unseren Helden - ich drücke ihnen natürlich die Daumen - umso schwerer. Aber es gab auch humorvolle Momente zwischen all dem Chaos, ohne das es etwas merkwürdig wirkte. Ich sage nur soviel, manche sollten einfach nicht zu tief ins Glas schauen.«

Von Elko Hiter am 29. Oktober 2018

Aber auch unsere tapferen Sucher werden nicht vergessen.

Fazit

Ich mag die Art, in der der Autor die Kämpfe darstellt. Hier findet man keine Helden nur Menschen oder auch andere Wesen, die tun, was getan werden muss. Auf jeden Fall eine gelungene Fortsetzung. Ich freue mich schon auf Teil 5.«

Von Michael Ruckert am 29. Oktober 2018

Für mich ist Gerwod: KULT !!!

Salvatore T ist wirklich ein begnadeter Erzähler und Stratege.

Er schafft es immer wieder, mich mit seinen Geschichten in Erstaunen zu versetzen und besticht durch seine außerordentliche Gabe der Detailgenauigkeit und durch seine ungeheuere Fantasie...

Wer außer ihm käme wohl auf die Idee solche Wesen wie die Bauchmäuler zum Leben zu erwecken ???

Hammer, aus welchem Hut dieser Autor seine Geschöpfe zaubert !!!

Ich bin immer wieder erstaunt, welch‹ sonderbare Wesen er auf den Plan ruft...

Dabei sind seine Geschichten so was von spannend, ja, regelrecht atemberaubend, was seine Protagonisten so alles durchleben müssen !!!

Ich bin immer voll dabei und freue mich jetzt schon auf den fünften Teil dieser absolut genial ausgedachten und konstruierten Serie, die mich unheimlich begeistert und fesselt.

Ich schätze mal, dass wir uns da noch auf einige sonderbare

Wendungen und Wesenheiten freuen dürfen...

Weiter so, lieber Salvatore T.,

ich hoffe, wir finden GERWOD irgendwann doch noch !!!

Für mich gibt es von ganzem Herzen wieder:

Fantastische, magische 5 Sterne !!!.«

 

Von Gabi R. - GabisBuecherChaos am 25. Dezember 2017

Viele Schlachten werden ausgetragen und am Ende siegt …..

Nee, selber lesen, denn spannend ist es allemal wieder, was Salvatore sich ausgedacht hat und er findet noch lange kein Ende, sodass es sich bei dieser Serie tatsächlich um ein Epos handelt, ein Epos, in dem immer wieder neue Figuren auftauchen oder bereits bekannte ein Stück ihres Weges mit dem Leser teilen.

Das Cover bleibt wie gehabt minimalistisch und meine Chaospunkte bleiben auch, vier habe ich wieder.«