UA-107337023-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Von Zeliba am 03. April 201

»Lieblingsreihe ♥

Cover

Gerwod im neuen Gewand. Und in was für einem. Die Stimmung wurde nochmals heraus gefeilt und es ist düsterer, gefährlicher und verruchter. Klasse. Da hier in diesem Teil auch die Handlung nochmals anzieht, könnte es für mich nicht besser passen. Wenn ich zwischen Alt und Neu entscheiden müsste, hadere ich tatsächlich noch mit mir. Die alten besaßen diesen klassischen Stil, den ich von einigen alten Fantasywerken in meinen Regalen kenne, das neue ist aber auch ein Schmuckstück ♥ 

Schreibstil

Eigentlich muss ich wohl an dieser Stelle nicht nochmal betonen, wie sehr ich den Stil des Autors mag. Diese Mischung aus Detailreichtum, ohne den roten Faden zu verlieren ist genau mein Ding. Diese Welt ist auch einfach zu neu, zu anders, als dass das ich mich als Leser mit einfachen Andeutungen zufriedengegeben hätte. :)

Dazu die leichte, flüssige Sprache. Man sollte hin und wieder auf die Uhr schauen beim Lesen.

Charaktere

Oh man hier heißt es Augen zu und los-Leiden. Unsere Lieblinge müssen schon durch so manchen Mist durch. Dabei trifft man alte liebgewonnene Bekannte wieder und entdeckt auch neue. Ich habe ja immer wieder Angst, dass meine Lieblinge untere den Nebenfiguren das Ende nicht überleben. Gerwod ist natürlich auch cool, aber da die Reihe seinen Namen trägt, gehe ich mal davon aus, er schafft es zumindest bis zum letzten. ;)

Meinung

Gerwod ist eine Reihe, für die man sich Zeit nehmen muss. Man wird nämlich nicht so schnell davon losgehen. 10 Bände wird das Ganze am Ende - vermutlich - umfassen. ^^ Wenn das weiterhin so abwechslungsreich und spannend bleibt, hätte ich allerdings nichts gegen ein paar mehr. :D. Zwischen Nachtalben, Schwarzfalter und co lässt es sich doch gut aushalten. Und ich liebe seine Bösen! Die sind einfach richtig böse-böse und nicht »Ich bin zwar böse, aber verrate jetzt der ganzen Welt meinen Plan und tue, dann etwas dummes damit ich versage«- Böse. Ich denke ihr wisst, was ich meine...«

Von Elko Hiter am 27. Januar 2019

»Ein Buch mit Suchtfaktor

Teramon hat Bernstadt erobert. Die Soldaten sind auf der Flucht und Helmko ist mit Isidor vor Bernstadt angekommen. Sie kamen zu spät.

Olef, Gerold und Theodor sind immer noch unterwegs und müssen auch in diesem Band wieder viele Abenteuer bestehen.

Die Bruderschaft ist wieder komplett.

Fazit:

Alles in allem hat Salvatore hier wieder einen mega spannenden fünften Teil gezaubert. Ich habe über alle Seiten mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgelitten. Ich muss den sechsten Teil lesen, diese Reihe wird langsam zur Sucht. Man muss rausfinden, wie es weiter geht.«

Von Michael Ruckert am 18. Januar 2019 

»Abenteuerlich und spannend ...

Dies ist nun der 5. Teil der GERWOD - Reihe und ich muss dem Autor, Salvatore Treccarichi, ein ganz grosses Kompliment machen: Nach all‹ der Zeit und den vielen, vielen Seiten, versteht er es noch immer mich neugierig zu machen, zu begeistern und bei der Stange zu halten, Chapeau !!!

Ich bin eigentlich kein Serien-Fan und für gewöhnlich hab‹ ich nach dem vierten Teil meistens keine Ambitionen mehr weiterzulesen, ganz anders bei GERWOD!

Auch nach dem fünften Band der Saga habe ich noch große Lust, mich mit den Gefährten auf die Suche nach GERWOD zu begeben und bin immer noch ganz schrecklich neugierig, auf den weiteren Verlauf der Geschichte.

Ich bleibe dabei, für mich ist GERWOD »KULT«.

Salvatore T. hat etwas Einzigartiges, vollkommen Neues erschaffen und gibt dem Genre »Fantasy« ganz neue Impulse. Es müssen nicht immer Feen und Elfen sein, Waldkehre, Nachtalpe und Schwarzfalter sind auch genial und vor allem noch nie dagewesen!

Auch dieses Mal wieder von ganzem Herzen: Fantastische 5 Sterne !!!«

Von Vampir989 am 9. Januar 2019

»Toller und faszinierender 5. Teil der Gerwod-Saga

Dies ist der 5. Teil einer 10-teiligen Gerwod-Saga von Salvatore Treccarichi. Ich empfehle aber, die Vorgänger bereits zu kennen, da es sonst zu einigen Unverständlichkeiten kommen kann. Ich kannte die vorherigen Teile schon und war total begeistert von der Lektüre. Natürlich waren meine Erwartungen wieder sehr groß. Aber der Autor hat mich auch diesmal nicht enttäuscht und in den Bann gezogen. Ich träumte mich wieder in eine fantasievolle und geheimnissvolle Welt. Für eine Weile entfloh ich dem Stress und der Hektik des Alltags.

Den mir schon bekannten Schreibstil bleibt Salvatore Treccarichi treu. Sehr leicht, flüssig und angenehm ist die Geschichte zu lesen. Und irgendwie wollte ich einfach nicht mehr aufhören zu lesen und habe einige Nächte durchgelesen.

Alle Protagonisten wurden sehr gut beschrieben. Viele Figuren kannte ich schon. Ich habe mich gefreut, ihnen wieder zu begegnen, und begleitete sie eine Weile. Waldkehr Gerold, Nachtalp Olef, Feodor, Teramon und viele andere Wesen sah ich wieder. Alle Charaktere sind einfach einzigartig und toll. Ich mag jeden Einzelnen, egal ob er nun bösartig oder liebenswert ist.

Eine wirklich sehr mystische und unheimliche Atmosphäre erschuf der Autor auch in diesem Teil. Immer noch auf der Suche nach Gerwod erlebte ich viele atemberaubende und spannende Momente. Wieder mangelte es nicht an Abwechslung. Sehr detailliert und bildhaft beschreibt der Autor die einzelnen Szenen. Dadurch wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen. Die Schauplätze sah ich vor mir. Besonders die Burgfestung fand ich genial. Brutal, fesselnd und packend geht es in diesem Teil zu. Wieder habe ich mitgelitten, mitgekämpft und mitgefühlt. Zu keiner Zeit hatte ich Langeweile. Viele Überraschungen und unvorhersehbare Wendungen haben mich sehr beeindruckt. Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angekommen. Ich hätte noch ewig weiter lesen können. Aber zum Glück gibt es ja einen 6. Teil auf den ich mich schon sehr freue.

Erwähnenswert ist noch ein Glossar, welches für mich sehr hilfreich war.

Wieder einmal bin ich nur überwältigt von dieser Geschichte. Salvatore hat es erneut hervorragend verstanden, mich zu begeistern.

Auch das Cover ist wieder ein wahrer Blickfang. Ich hatte tolle und aufregende Stunden mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne. Nun freue ich mich auf die Fortsetzung.«

Von Gabi R. - GabisBuecherChaos am 25. Dezember 2017

»Bernstadt ist gefallen und die Verteidiger machen sich auf den Weg, Teramon abzuhalten Kernland einzunehmen. Denn noch fehlt ihm das entscheidende Artefakt, für seine Allmächtigkeit.

Gerold, Olef und Feodor suchen immer noch nach dem geheimnisvollen Gerwod und erleben fantastische Abenteuer.

Immer wieder bin ich erstaunt, mit welcher Akribie der Autor seine Geschichte fortsetzt, wie er immer wieder durch kurze Zusammenfassungen den Leser zu den jeweils agierenden Figuren hinführt und wie ich – trotz der vielen Handlungsstränge – noch folgen kann. Durch detailgenaue Beschreibungen wird die Geschichte immer realer und ich habe beim Lesen viele Bilder im Kopf. Danke dafür.«