UA-107337023-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die fantastische Welt

von  Salvatore Treccarichi

Gerwod I - Das Artefakt

Neuste Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teil 7 jetzt im Handel.

Weitere Infos

Am 29.09.2018 nehme ich an der ersten Autorenmesse in Wesel teil. Ich werde dort aus dem 1. Teil der Gerwod-Serie vorlesen. Meine Lesung ist um 16.00 Uhr im Raum 2.

Weitere Infos auf der Veranstalterseite 

Ich präsentiere meine Buchserie am 11.10.2018 vor heimischen Publikum beim 5. LiesWAT! Autoren Forum in Wattenscheid

Weitere Infos auf der Veranstalterseite 

Ich bin am 13.10.2018 mit einem Autorenstand und einer Lesung auf der Bucon 2018 vertreten. Meine Lesung ist um 17.30 Uhr im Holodeck (Raum C2).

Weitere Infos auf der Veranstalterseite 

Nehmt an einer Leserunde zum 4. Teil der Gerwod-Serie teil und gewinnt eins von 10 Büchern.

Anmeldung zur Leserunde bis zum 12.08.2018

Ich freue mich auf Eure Beteiligung.

Weitere Infos unter Lovelybook


Rezensionen zu Gerwod I - Das Artefakt  (Achtung Spoiler!)

am 8. April 2018

»Selten gibt es etwas wirklich Neues an Fantasybüchern. Doch dem Autor Salvatore Treccarichi ist es gelungen neue "Rassen" zu entwickeln. Genau dieses macht den Reiz des Buches aus, denn von Waldkehrern, den magiebegabten Zähhäutern, Nachtalpen und Sandläufern war noch nie die Rede. Die einzelnen Charaktere werden liebevoll und detailreich beschrieben, so dass der Leser sie Bildlich vor Augen hat.
Das Buch handelt von der Auffassung was mit magischen Artefakten, also Gegenständen die Magie enthalten zu geschehen hat. Sollen sie zur Sicherheit zerstört werden oder sollen sie zum Wohle der existierenden Völker genutzt werden. Ist eine gefahrlose Nutzung überhaupt möglich oder verändert die Magie den, der sie wirkt. Gut und Böse sind hier nicht immer gleich zu erkennen und wer mit seiner Auffassung recht hat wird sich erst in den nachfolgenden Bänden klären.
Ausgelöst wird die Geschehen von einem Artefakt, denn der Waldkehr Gerold findet und an drei Zähhäuter verkauft. Damit weckt er auch die Geister der Vergangenheit und die Geschichte nimmt ihren Lauf.
Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass der Autor mit Fußnoten arbeitet. Das erspart dem Leser das blättern ans Ende des Buches, wenn es zusätzliche Erklärungen gibt. Der Lesefluss wird auf diese Weise nicht unterbrochen. So etwas ist in einem Roman selten zu finden. Die Anzahl der Fußnoten ist angemessen. Das Buch ist damit auf keinen Fall überfrachtet.
Ich würde dieses Buch als philosophische, abenteuerliche Fantasy für erwachsene einstufen. Es handelt sich meiner Meinung nach nicht um ein Jugendbuch, denn das Buch ist sehr vielschichtig und es erfordert Konzentration es zu lesen. Doch wer sich auf diese neue Welt einlässt, wird ein hochinteressantes Abenteuer lesen.« 

Von Zeliba am 29. Dezember 2017

»Ich glaube, ich bin mehr als nur ein kleines bisschen verliebt in diese Welt. ♥ Sie ist riesig, neu, so wild und frisch, dass ich mich habe einfangen lassen.

Und alleine ist diese Welt nicht. Überall tummelt es sich. Wilde Geschöpfe und alte Völker teilen es sich und in allem dazwischen steht unser Waldkehr der eher zufällig einen Kampf zwischen Dunkelheit und Licht neu entbrennen lässt. Wie gut, dass er nicht alleine ist. Denn Nachtgreifen und Co sollte man vielleicht nicht einsam über den Weg laufen. Es könnte sonst schnell ziemlich ungemütlich werden. Doch auch mit Gefährten wird es keine leichte Reise. Dabei hat mir sehr gut gefallen, dass er diesen Seitanz zwischen Erklären der Welt, der Leute und allem und dem Tempo gemeistert hat. Man wuselte durch die Seiten, ohne es überhaupt zu merken. Erfuhr immer mehr über die Charas und gewann sie lieb, traute manchen nicht. Ein besonderer Bonuspunkt gibt es dafür, dass es nicht in schwarz-weiß geteilt wird. Es gibt so viele Grautöne, dass es eine Freude ist.

Eine tolle, neue Reihe die frischen Wind ins Regal bringt. :D Wie gut das es noch ein paar Bände gibt.«

Von Vampir989 am 5. Dezember 2017

»Ein unscheinbarer Waldkehr ist es, der durch den mysteriösen Fund eines alten Artefaktes den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse neu entfacht. Er lockt böse Mächte hervor, die von da an die Welt mit Krieg und Chaos überschütten wollen. Dazu mischen sich geheimnisvolle Ordensritter und Magier in den Konflikt ein.

So beginnt ein Wettkampf um das Artefakt, bei dem auch der Waldkehr mit einigen seiner Bekannten, einem Nachtalp und einem Zähhäuter, in eine abenteuerliche Geschichte verwickelt wird.

Dies ist der 1. Teil einer mehrteiligen Fantasyromanreihe. Ich wurde in einer fantastsche und magievolle Zauberwelt entführt. Dort lernte ich viele unterschiedliche Völker kennen zu welchen die Waldkehre, Zähhäuter und Nachtalpe gehörten.

Der Autor hat es geschafft mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, Die Seiten flogen nur so dahin. Ich wollte das Buch kaum noch aus den Händen legen.

Es gab einige unterschiedliche Handlungsstränge. Das fand ich sehr schön und hat dieses Buch für mich noch lesenswerter gemacht.

Die Hauptprotagonisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir klar und deutlich vorstellen. Es gab sehr viele unterschiedliche Charaktere, welche hervorragend ausgearbeitet wurden. Besonders sympathisch fand ich Gerold. Aber auch alle anderen Figuren waren für mich äußerst interessant.

Ich habe Gerold und seine Freunde bei einer spannenden und faszinierenden Reise begleitet. Dabei erlebte ich so einige atemberaubende, gruselige und schreckliche Abenteuer. Lernte auch die unterschiedlichsten merkwürdigen Gestalten kennen. Da gab es Lupinen, Nachtgreifer, Gelblinge und Eisler.

Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei. Ich habe mit gefiebert, mit gebangt, mit gekämpft und mitgefühlt. Durch die sehr packende, fesselnde Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen. Besonders gut gefallen haben mir die vielen Kampfszenen welche meisterhaft beschrieben wurden. Teilweise gab es Szenen die sehr und gruselig waren. Da bekam ich es etwas mit der Angst zu tun. Dies fand ich einfach total aufregend und für mich gehört so etwas einfach zu einem guten Fantasyroman. Auch die anderen Schauplätze wurden sehr bildhaft und ansprechend dargestellt. So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein alles mit zu erleben.

Die Spannung steigt von Anfang bis zum Ende stetig an. Dadurch wird es nie langweilig und bleibt immer interessant. Auch hat es Salvatore Treccarichi verstanden, etwas Humor in die Geschichte einzubauen. So habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert. Am Ende bleiben viele Fragen offen. Aber dies macht Freude auf den nächsten Teil.

Ich als Leser habe gemerkt, wie viel Liebe und Herzblut der Autor in diese Geschichte gelegt hat.

Auch das Cover finde ich einfach faszinierend. Es passt genau zu dieser Geschichte und rundet das brillante Werk ab.

Ich hatte viele aufregende und spannende Lesemomente mit dieser Lektüre. Für Leseliebhaber von Fantasyromanen ist dieses Buch einfach empfehlenswert. Ich vergebe glatte 5 Sterne.«

Von Michael Ruckert am 28. November 2017

»Das Cover ist sehr schlicht, aber aufgrund der Farbe ein echter Blickfang .

Es ist knallrot und schmückt sich mit dem Kopf eines Ebers .

Dann der Titel in einem gelben Feld :

GERWOD I

Das Artefakt

Der Umschlag hat mich sofort angezogen und neugierig gemacht.

Es handelt sich dabei um den Auftakt einer ganz neuen Fantasy-Reihe,

die insgesamt 1O Bände umfassen wird.

Eine mittelalterlich anmutende Welt mit ganz besonderen Bewohnern.

Einzigartige, noch nie gesehene Wesen bevölkern diese Welt .

Da gibt es Waldkehre, Zähhäuter und Nachtalpe und man trifft auf.

Magier, Ritter, Sandläufer und Nachtgreife ...

Es beginnt alles in dem kleinen Dörfchen Waldbrück.

Ein idyllischer Flecken, wo alle Bewohner in gut nachbarschaftlichen

Verhältnissen miteinander leben und sich gegenseitig vertrauen und helfen.

Bis eines Tages ein magischer Gegenstand auftaucht und den ländlichen Frieden komplett erschüttert und nichts mehr so ist wie vorher.

Finstere Mächte bedrohen das Dorf und der Zusammenhalt aller Bewohner ist gefragt, um der Gefahr zu trotzen.

Der Autor Salvatore Treccarichi ist ein ganz wunderbarer Geschichtenerzähler.

Er holt seine Leser ab und führt sie in eine eigene sehr komplexe fantastische Welt.

Er zieht sie in seinen Bann und lässt sie eintauchen in eine Geschichte,

die er beeindruckend und detailreich beschreibt.

Er schafft es mühelos selbst belanglose Kleinigkeiten wie z.B.: Türklinken interessant werden zu lassen und seine Welt ist bewohnt von allerlei unbekannten Wesen,

bei denen es sich lohnt sie kennenzulernen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und und ich fand sie mitreißend und spannend.

Es kam keinerlei Langeweile auf und ich habe mich sehr schnell in der Welt von Salvatore heimisch gefühlt.

Ich mag ihre Bewohner und habe mit ihnen gelebt, gebangt, gehofft und gekämpft!

Der Fantasy-Roman hat mich beeindruckt und ich bin absolut hingerissen von der Story.

Wirklich ein ganz tolles Buch und sehr zu empfehlen!!!

Ich finde es auch toll, dass von den 10 geplanten Teilen, 5 schon zu haben sind,

denn das erspart ewige Wartezeiten bis es weitergeht, für mich ein echter Pluspunkt!!!

Für Leute wie mich, die gerne lange Geschichten mögen ist das Fantasy-Epos ein echter Knüller, ich freu‹ mich schon auf den zweiten Teil!!!

Von mir gibt’s dafür unbedingt verdiente 5 Sterne !!!«

Von Elko Hiter am 27. November 2017

»Der Autor entführt uns in eine Welt, in der uns viele verschiedene Rassen erwarten. Die so ziemlich alle friedlich neben einander leben.

Gerold der Waldkehr ist ein Geschöpf, das durch die Wälder streift und alte Rüstungen und Wertgegenstände an den Schmied des Dorfes verkauft, der ein Nachtalp ist.

Eines Tages kommt er in eine Gegend im Wald in dem er zu seiner großen Freude, einen riesigen Fund macht. Hier fand vor 321 Jahren eine der großen Schlachten statt. Unter anderem eine Kiste, bei deren Berührung er ein gutes Gefühl hat.

Er nimmt diese Kiste mit nach Hause. In der Nacht hat er einen grässlichen Alptraum und beschließt am Morgen die Kiste wieder in den Wald zu bringen. Doch kommt alles anders. Die Magie begabte Bruderschaft der Zähhäuter die sich als Hirten und Wächter verdingen identifizieren das gute Gefühl als gute Magie und kaufen Gerold die Kiste ab. Gemeinsam gehen sie zum Schmied und lassen diese Kiste öffnen.

Nun nimmt das Verhängnis seinen Lauf und es werden böse Mächte geweckt mit denen seit Jahrhunderten keiner mehr gerechnet hat.

Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Vor allem ist zu klären wer oder was ist Gerwod?

Salvatore Treccarichi hat mit dem Auftakt zur Gerwod Saga ein energiegeladenes Epos geschaffen. Es wird einem das Buch keine Minute langweilig. Ich habe mit den einzelnen Personen und Wesen gebangt und mich mit ihnen gegruselt. Denn stellenweise kribbelt hier die Spannung. Die Welt selber ist gut durchdacht und hat, was in diesem Band schon angedeutet wird, auch eine eigene Sprache. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.«

Von Mandy am 25. November 2017

»Der Waldkehr Gerold entdeckt auf seinen Streifzügen durch den Wald, in dem vor hunderten von Jahren der große Kampf stattfand, eine alte Kiste. Begeistert von seiner Beute geht er nach Hause. Doch sein Fund bleibt nicht unentdeckt. Es handelt sich um ein altes magisches Artefakt. Darum entbrennt ein Kampf, der sich durch das gesamte Land zieht.

Der Einstieg in die Geschichte fiel sehr leicht. Der Autor hat die Charaktere und Schauplätze sehr bildhaft und detailliert beschrieben. Man sieht alles vor seinem inneren Auge und taucht in diese fantasievolle Welt tief ein und kann ihr nicht mehr so leicht entrinnen.

Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen und ist spannend geschrieben.

Hier gebe ich eine 100prozentige Leseempfehlung ab!«

Von Melanie Burk am 7. November 2017

Format: Kindle Edition

»Wenn die Fantasie auf Reisen geht... :)

Puh, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll!

Dieses Buch hat mich gefangen genommen, in zauberhafte Welten entführt und birgt so viele Geheimnisse, die es noch aufzudecken gilt...

Aber erst mal ganz von vorne, hier also eine kurze Info / Klappentext:

Tauchen Sie ein in das neue und abenteuerliche Fantasyepos Gerwod!

Die Geschichte spielt in einer phantastischen und mittelalterlichen Welt voller Magie und neuartiger Geschöpfe. Es ist eine Welt, die zwar von den Menschen beherrscht, jedoch auch von vielen der sogenannten Alten Völker bewohnt wird. Die friedlichen Waldkehre, die magiebegabten Zähhäuter und die hünenhaften Nachtalpe gehören zu den Alten Völkern.

Dieses Buch ist der Auftakt der mehrteiligen Saga um Gerwod.

Ein unscheinbarer Waldkehr ist es, der durch den mysteriösen Fund eines alten Artefaktes den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse neu entfacht. Er lockt böse Mächte hervor, die von da an die Welt mit Krieg und Chaos überschütten wollen. Dazu mischen sich geheimnisvolle Ordensritter und Magier in den Konflikt ein.

So beginnt ein Wettkampf um das Artefakt, bei dem auch der Waldkehr mit einigen seiner Bekannten, einem Nachtalp und einem Zähhäuter, in eine abenteuerliche Geschichte verwickelt wird. Auf ihrem Weg begegnen der Waldkehr Gerold und seine Gefährten anderen ungewöhnlichen Kreaturen wie den Sandläufern, den Nachtgreifen, Schwarzfaltern, Lupinern, Gelblingen, Eislern und Luftdingern.

Auch wenn die Geschichte märchenhaft beginnt, so entwickelt sie sich rasant zu einem spannenden und gruseligen Fantasyabenteuer.

Die Gerwod-Serie richtet sich an alle Fantasyfans, die sich mit auf die lange Reise durch eine vollkommen neu erdachte phantastische Welt begeben möchten.

------------------------------------

Auch bei diesem Buch findet das übliche Schema meiner Rezis keine Anwendung, denn ich könnte die ganzen Eindrücke, Charaktere und Wendungen der Geschichte gar nicht so unterbringen, das es dem Buch gerecht werden würde.

Es beginnt recht friedlich und harmlos, steigert sich dann aber immer weiter und es wird zunehmend spannender. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen gekonnt im Laufe der Handlung und auch mächtige Magie ist weder auf der einen, noch auf der anderen Seite in scheinbar guten Händen. Und genau das ist mit ein Punkt, den dieses Buch so besonders macht. Es gibt keinen wirklichen »Helden«, keinen, der die Welt rettet. Jeder einzelne Charakter spielt eine Rolle im gesamten Gefüge.

Womit wir auch beim nächsten Punkt wären, der wirklich hervorzuheben ist. Der Autor hat hier eine große, komplexe Welt geschaffen mit unzähligen Charakteren, Völkern, Orten, die ihresgleichen sucht! Wahnsinn!

Vom Waldkehr Gerold, über den Zähhäuter Neron, Menschen, Sandläufer, gruselige Skelette... Jeder mit einer eigenen, kurzen Vorstellung bedacht, die einem direkt ein passendes Bild in den Kopf zaubert. Auch die detaillierten Ortsbeschreibungen sind wirklich traumhaft und man fühlt sich direkt an Ort und Stelle versetzt! Karten am Ende des Buches ergänzen die Beschreibungen zusätzlich noch. Ich denke immer noch gerne an Bernstadt, an die hohen Mauern, die Handwerksviertel...

Man merkt, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. :D

Es war wirklich ein tolles Leseerlebnis, Fantasy so wie sie sein soll und wie man sie sich wünscht! Hinter dem fast schon unscheinbaren Cover verbirgt sich eine fabelhafte Welt, die ich auf jeden Fall in den Folgebänden wieder besuchen werde!

Vielen Dank für dieses tolle Leseerlebnis!«

Von herzzwischenseiten am 2. November 2017

»Hier taucht man ab, in eine absolut spannende neue Zeit und Welt

Cover:

Das Cover besticht durch ein minimalistisches Design, lässt dem Leser Spielraum und fällt mir persönlich daher gleich ins Auge.

Ein Eberkopf ziert das Cover und man fragt sich automatisch, was es mit ihm auf sich hat. (Im Laufe der Geschichte wird es dann natürlich beantwortet und es passt super).

Vielleicht nicht unbedingt wichtig, aber das Buch liegt toll in der Hand und fühlt sich sehr samtig an. Ich find es klasse.

Zum Buch

Ich war absolut begeistert von der Fähigkeit des Autors, diese wundervolle Fantasywelt so detailgetreu zu beschreiben.

Man hat es nicht sehr oft, dass es ein Autor schafft, so zu beschreiben, dass der Leser sich direkt in der Welt wiederfindet.

Die Charaktere sind sehr detailreich beschrieben, sowie Landschaften und die Handlung selbstverständlich ebenfalls.

Ich konnte mich mit den Charakteren sofort anfreunden.

Die Handlung hat mich von der ersten Seite an mitgerissen und interessiert. Ein magischer Fantasyepos der mitreißt und begeistert, immer mehr an Spannung zunimmt und auch Gruselelemente und Kampfszenen beinhaltet.

Tatsächlich habe ich selten ein so detailreiches Buch gelesen, dem man so gut folgen konnte.

Einige Stimmen sagten, sie konnten sich die unterschiedlichen Charaktere und Wesen nicht merken, aber für mich war das absolut kein Problem.

Die Charaktere waren so persönlich und gut skizziert, dass ich sie sofort vor Augen hatte und im Verlauf des Buches immer sofort zuordnen konnte,

Einen kleinen Punkt habe ich, den ich vielleicht in einer Folgeauflage ändern würde. Ich habe die Karten hinten im Buch nicht sofort gefunden (Meine Schuld!!), weil ich es gewohnt bin, dass Karten vorn im Buch sind. Also habe ich die Karten erst zufällig im Leselauf gefunden.

Aber grundsätzlich finde ich Karten immer ganz klasse. Auch diese hier. Mann kann den Protagonisten dann noch besser auf ihrer Reise folgen.

Ich möchte an dieser Stelle ein großes Lob aussprechen.

Dieses Buch sollte viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. Der Autor hat hier eine fantastische und sehr umfangreiche neue Welt erschaffen und so wunderbar niedergeschrieben, dass ich keine Schwierigkeiten hatte und sofort in der Welt war.

Der Schreibstil ist flüssig, und die Wortvielfalt ist mehr als angenehm zu lesen.

Zudem habe ich mich die gesamte Zeit sehr gut unterhalten gefühlt.

Die Monatsnamen sind mir beim lesen immer wieder ins Auge gefallen. Die haben mir sehr gut gefallen.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.«

am 1. November 2017

Der Schreibstil ist flüssig und wunderbar bildhaft, die Geschichte nimmt einen von den ersten Seiten an gefangen und Kopfkino ist definitiv angesagt. Das Buch umfasst ja nicht gerade wenig Seiten und die vielen Namen, Handlungsstränge und Orte, die während der Geschiche auftreten erfordern schon einiges an Konzentration beim Lesen. Nicht desto trotz ist man beim Lesen mitdrin in der Geschichte und fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit den Personen im Buch mit. Stellenweise wird es ganz schön gruselig, die ganze Sache ist nichts für Zartbeseitete oder schwache Nerven. Dabei macht das Buch jedem Horrorfilm Konkurrenz und das im positiven Sinne.
Es geht in der Geschichte aber auch um Machthunger, Kriege, Kampf und Stammesfehden. Dabei verschwimmt aber auch die Grenze zunehmend, was Gut und Böse ist. Alles kann sich jederzeit ändern und ins Gegenteil verdrehen. Es geht auch um Freundschaft, Zusammenhalt und den Glauben an sich selbst. Es geht um Vorurteile gegenüber bestimmten Gruppen und darum diese zu überwinden.

4,5 von 5 Sternen: erster Teil mit einem phantastischen Inhalt. Toller Start!

Tauchen Sie ein in das neue und abenteuerlich Fantasyepos Gerwod! Die Geschichte spielt in einer phantastischen und mittelalterlichen Welt voller Magie und neuartiger Geschöpfe. Es ist eine Welt, die zwar von den Menschen beherrscht, jedoch auch von vielen der sogenannten Alten Völker bewohnt wird. Die friedlichen Waldkehre, die magiebegabten Zähhäuter und die hünenhaften Nachtalpen gehören zu den Alten Völkern. Dieses Buch ist der Auftakt der mehrteiligen Saga um Gerwod. Ein unscheinbarer Waldkehr ist es, der durch den mysteriösen Fund eines alten Artefaktes den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse neu entfacht. Er lockt böse Mächte hervor, die von da an die Welt mit Krieg und Chaos überschütten wollen. Dazu mischen sich geheimnisvolle Ordensritter und Magier in den Konflikt ein. So beginnt ein Wettkampf um das Artefakt, bei dem auch der Waldkehr mit einigen seiner Bekannten, einem Nachtalp und einem Zähhäuter, in eine abenteuerliche Geschichte verwickelt werden. Auf ihrem Weg begegnen der Waldkehr Gerold und seine Gefährten anderen ungewöhnlichen Kreaturen wie den Sandläufern, den Nachtgreifen, Schwarzfaltern, Lupinern, Gelblingen, Eislern und Luftdingern. So märchenhaft die Geschichte auch beginnt, so entwickelt sie sich rasant zu einem spannenden und gruseligen Fantasyabenteuer. Die Gerwod-Serie richtet sich an alle Fantasyfans, die sich mit auf die lange Reise durch eine vollkommen neu erdachte phantastische Welt begeben möchten.
Eine fantastische mittelalterliche Geschichte, um viele Geschöpfe der so genannten alten Völker und Menschen, in der es um einen lange vergangenen Krieg geht, welcher sich mit dem verbleib der Magie beschäftigte. Über 300 Jahre später, wird ein magisches Artefakt gefunden und gewaltsam aus seiner Hülle befreit, was zur Folge hat das der Krieg von vor über 300 Jahren weitergeht, indem die übriggebliebenen Skelette ihn führen. Aber es wird auch die Magie des Artefakt durch die Gewalt beeinflusst und verändert sich zum negativen. Viele verschiedene Gruppen machen sich auf die Suche nach den Artefakten, die Einen um sie zu zerstören und die Anderen um sie zu schützen.
Alte Wesen und Völker werden hier zu neuem Leben erweckt. Außerordentliche Sprache mit diese Fantasien fast wirklick erscheinen lassen.
Sehr gute Fantasy - Reihe. Guter Auftakt mit dem gewissen Etwas, das man unbedingt sehnsüchtig die Fortsetzung ersehnt.
Die verschiedenen Wesen und Personengruppen sind sehr gut und detailliert skizziert.
Klare Leseempfehlung! 

 
 
Eine fantastische mittelalterliche Geschichte, um viele Geschöpfe der so genannten alten Völker und Menschen, in der es um einen lange vergangenen Krieg geht, welcher sich mit dem verbleib der Magie beschäftigte. Über 300 Jahre später, wird ein magisches Artefakt gefunden und gewaltsam aus seiner Hülle befreit, was zur Folge hat das der Krieg von vor über 300 Jahren weitergeht, indem die übriggebliebenen Skelette ihn führen. Aber es wird auch die Magie des Artefakt durch die Gewalt beeinflusst und verändert sich zum negativen. Viele verschiedene Gruppen machen sich auf die Suche nach den Artefakten, die Einen um sie zu zerstören und die Anderen um sie zu schützen.
Ein interessantes Fantasie Abenteuer mit Magie.Der Autor hat durch seine sehr genauen und detaillierten Beschreibungen, die Geschöpfe der alten Völker in meinem Kopf lebendig werden lassen. Es fiel leicht den Handlungen der jeweiligen Personengruppen zu folgen und diese nachzuvollziehen.
Ich fand es ein fesselndes und spannendes Lesevergnügen
und kann dieses Buch sehr empfehlen.
Ein sehr schönes Buch für alle Fantasie Fans. Wer Herr der Ringe mag, wird dieses Buch auch gerne lesen. Werde direkt den 2 Teil ordern.
 
 
 
Eine lange Reise wird es werden, die uns durch die Gerwod Serie führt, denn es sind viele Teile geplant. Doch lasst uns mit dem Artefact beginnen, das von einem *Waldkehr* gefunden wird.
Was aber ist ein Waldkehr?
Die genaue Beschreibung steht im Buch, ebenso wie die der Zähhäuter, Nachtalpe, Sandläuferrr, des Bannwarts, des Paladins, der Ritter, Magier und noch vieler mehr der Fantasie des Autors entsprungenen Lebewesen, die gemeinsam, bzw. gegeneinander kämpfen.
Und was haben diese Lebewesen mit dem Artefakt zu tun?
Nun der Waldkehr findet, als er seiner Arbeit nachgeht, eine geheimnisvolle Kiste, die ihn zunächst in Unannehmlichkeiten stürzt, ihm aber auch gleichzeitig positive Empfindungen beschert, was er keineswegs zuordnen kann. Einschätzen kann es dagegen der Zähhäuter, den er unterwegs trifft und so nimmt das Schicksal seinen Lauf, den Salvatore absolut neuartig und faszinierend aufgezeichnet hat. Ich war hin und weg von der Geschichte und bin schon riesig gespannt auf die Fortsetzungen.
Das Cover ist einfach gehalten, was den Leser in seiner Schlichtheit inmitten all der bunten und vermeintlich aussagekräftigeren Titelseiten erst recht aufmerksam macht und zugreifen lässt.
Ich vergebe vier Chaospunkte
 

Von Pier777 im Januar 2017

Eine echte Überraschung! Zu empfehlen!

Das Buch dieses unbekannten Autors habe ich bei einer 99 Cent Aktion gekauft. Ich dachte für 99 Cent kann man nichts falsch machen.

Im Nachhinein waren die 99 Cent super angelegt. Es ist ein ziemlich dickes Werk und hat meine Erwartungen mehr als übertroffen.

Die Geschichte wird langsam aufgebaut und kommt anfangs sehr geheimnisvoll daher. Dabei wird die Spannung bis zu letzt recht hochgehalten. Manche Szenen sind ziemlich gruselig und wieder andere voller Action.

Die Charaktere werden liebevoll beschrieben. Einige Handlungen haben etwas von einem Western. Wenn sich zum Beispiel zwei verfeindete Ritter in einem einsamen Kampf auf Leben und Tod begegnen.

Alles in allem eine spannende Fantasy-Geschichte. Und ich werde mir auch den 2. Teil kaufen.

 

Von PaulaZ25 im Januar 2017

Auf das Buch bin ich über eine FB-Gruppe aufmerksam geworden. Der Autor macht dort regelmäßig Werbung mit Bildern der Figuren in seinem Buch.

Sieht man von einigen Rechtschreibfehlern ab, die sich jedoch in Grenzen halten, liefert der Autor eine gut recherchierte Geschichte in einer wunderbar erdachten, phantastischen Welt.

Für jeden, der die nicht enden wollende Flut an schönen und unwiderstehlichen Vampiren leid ist, bietet Gerwod eine echte Alternative. Dabei gibt es nicht einen Helden, sondern direkt eine ganze Reihe von Menschen, Zähhäutern, Waldkehren und Nachtalpen, die eine wichtige Rolle spielen. Die Charaktere sind teilweise phantastisch, kommen aber trotzdem glaubwürdig rüber. In der Schilderung mancher Szenen hat es der Autor geschafft, mich zum Lachen zu bringen. An anderer Stelle kommen unheimliche Szenen vor, die eine Gänsehaut garantieren. Und ich muss auch zugeben, dass er mir tatsächlich auch einige schlafloses Nächte beschert hat.

Schade ist aus meiner Sicht, dass der Roman recht männerlastig ist, da keine einzige Frau eine Hauptrolle spielt. Aber das ist halt Geschmackssache.

Trotzdem gebe ich fünf Punkte, denn die Geschichte bleibt bis zum Ende spannend. Aber auch darüber hinaus. Denn das Buch hat ein offenes Ende. Den zweiten Teil lese ich als Nächstes.

 
Auf das Buch bin ich beim Stöbern durch das Cover aufmerksam geworden. Es hebt sich durch seine Einfachheit von den oft gesehenen bunt überfrachteten Designerbildern ab. Im Grund gibt das Cover auf einfache Weise wider, um was es sich bei dem Buch dreht.
In dieser Fantasygeschichte geht es um ein gefundenes magisches Objekt. Das sogenannte Artefakt des Eberkopfes. Dabei wird auf spannende und actiongeladene Weise beschrieben, wie ein Waldkehr das Objekt findet und dadurch böse Mächte belebt.
In mehreren Handlungssträngen werden dabei die verschiedenen Protagonisten der Geschichte zusammengeführt. Sehr spannend beschrieben und dazu mit vielen Momenten zum Gruseln.
Für Kinder ist das Buch allerdings nicht gemacht. Stattdessen ist es ein Fantasybuch für Erwachsene, mit dem Anspruch in eine phantastische Welt einzutauchen.
Das offene Ende des Buches macht direkt Lust nach mehr, so dass ich auch den zweiten Teil bestellen werde.
 
 
 
Tolles Buch, spannend erzählt. Es ist auch ein wenig gruselig. Eine schöne Fantasy-Geschichte. Die Mischung zwischen Spannung und "Grusel" gefällt mir besonders gut! Super Tipp!
 
 
Tolles und sehr stimmungsvoll geschriebenes Buch! Man taucht sofort in eine andere Welt ein und möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Unbedingte Kaufempfehlung!
 
 
Ein sehr gelungenes Buch für echte Fantasy-Fans. Eine sehr spannende und mitreißende Geschichte.
Für mich ist das Buch ein absoluter Geheimtipp!
 
 
Eine von Beginn an spannende, phantasie- und ideenreich beschriebene Abenteuer-Geschichte. Die detailliert beschriebenen Charaktere sowie der Zauber und die Macht der Magie nehmen den Leser mit in die von Salvatore Treccarichi geschaffene Fantasy-Welt. Wer einmal mit abgetaucht ist, der bleibt bis zum Schluss dabei! Ich bin gespannt auf eine Fortsetzung!
 
 
Ein fesselndes Fantasy Abenteuer. Wenn man einmal anfängt, kann man nicht mehr aufhören zu lesen.
Spannend von Anfang an und ein echtes Muss für jeden Fantasy-Fan!
 
Ein wortgewaltiges Fantasy-Abenteuer mit Spannung erzeugenden Charakteren. So richtig gut bei den jetzt kommenden dunklen Abenden.... Etwas gruseln gehört dazu.